Ina Muhß
Mitglied des Landtages Brandenburg

„Mit Meckern ändert man nichts, man muss was tun."


Das ist einer von vielen Sprüchen, die mein Vater mir fürs Leben mitgegeben hat und nach denen ich lebe. Ob das im Studentenklub war oder in den zahlreichen Elternaktiven (von 1987 bis 2008 hatten wir immer mindestens ein Kind in der Schule, manchmal bis zu fünf), ob das die Feuerwehr war oder der Betreuungsverein - ich habe mich immer bemüht, nicht nur Mitglied, sondern auch aktiv zu sein.

In die Freiwillige Feuerwehr Wittstock bin ich zum Beispiel eingetreten, weil meine Familie seit Gründung der FFW im Jahr 1889 immer in ihr vertreten war, und mit 16 Jahren war ich 1973 eines der ersten Mädchen. Da waren auch mein Vater und Großvater noch Mitglied. Inzwischen setzt mein jüngster Sohn die Tradition fort.

1993 habe ich einen Lehrgang zur Stadtführerin in Wittstock besucht und seitdem mache ich ab und zu Stadtführungen. Ich bin seit 2004 Mitglied im Tourismusverein Wittstocker Land, denn wir vermieten auch einige Gästezimmer. Das ist möglich, weil wir in einem alten denkmalgeschützten Gebäudekomplex wohnen, den wir behutsam saniert haben. Meine Vorfahren waren Gerbermeister, ein platzintensives Handwerk.

1995 haben mein Mann und ich Kontakt zum Jugendamt aufgenommen und uns als Pflegeeltern angeboten. Nach mehreren Schulungen haben wir uns für die Bereitschaftspflege entschieden. Das bedeutet, dass man Kinder in Not aufnimmt, bis sich ihr weiterer Verbleib klärt.Im Laufe der folgenden 10 Jahre haben wir fast 40 Kinder aufgenommen und versorgt. Manche blieben nur wenige Tage, andere viele Monate.

Weil ich nicht in 10 km Abstand zum größten Bombenabwurfplatz Europas wohnen will, habe ich nicht nur regelmäßig an den Demonstrationen für eine freie Heide teilgenommen, sondern bin auch Mitglied im Vorstand der Unternehmervereinigung "Pro Heide". Außerdem bin ich Vorsitzende des Betreuungsvereins Wittstock e.V. Das hat sich aus einer ehrenamtlichen rechtlichen Betreuung entwickelt , die ich 1993 für einen alten Herrn übernommen habe.